Spread the love
Werbung

Ein Festival von Freunden im Wald und SAZblog unterstützt das Festival sehr gern! 

Zwischen zirpenden Grillen und allerlei anderen insektoiden Wald- & Wiesenbewohnern wurden die Fühler auch im Jahr #19 des INSECTLOUNGE OpenAirs ausgestreckt.
Präsentiert wird ein handverlesenes nationales sowie internationales Line-Up. Darunter auch einige regionale Gewächse. Am 3. und 4. August verwandeln wir den Schlosspark Börnichen bei Oederan zum Festivalbiotop. Das ganze Programm ist kostenfrei.
Also Musik, Camping und die flimmernden Glühwürmchen gehen auf´s Haus, wie Goethe bereits in weiser Vorraussicht sagte „Hier bin ich Mensch, hier kann ich seien!“
Das InsectLounge Open Air ist ein 2-Tages Musikfestival und findet seit 1999 fast durchgängig einmal jährlich in Oederan statt. Das Festivalgelände befindet sich in einem idyllischen Park mitten im Wald und es spielen 12 – 15 Bands verteilt auf zwei Bühnen. Das Festival wird durchgehend moderiert, es gibt ein Rahmenprogramm für Kinder und Aftershowparties für Nachtschwärmer.
Das Festival läuft unter dem Motto „Umsonst und Draussen“ und daher sind Eintritt und das Zelten kostenlos. In den letzten Jahren kamen im Schnitt ca. 800 – 1000 Besucher pro Tag.
Die Idee hinter dem InsectLounge ist, jungen Nachwuchsmusikern eine Plattform zu geben um auftreten zu können und gemeinsam mit etablierten bzw. bekannteren Künstlern auf eine Bühne zu kommen. Früher haben die Musiker aus Oederan gemeinsam das Festival veranstaltet, es gab zu dieser Zeit in Oederan fünf Bands unterschiedlichen Alters mit dem Wunsch live zu spielen. So wurde ein Verein gegründet, alle Freunde wurden eingezogen und das Festival bis 2006 erfolgreich durchgeführt. Die Organisation wurde jedoch zunehmend schwieriger, da mit zunehmendem Alter des Festivals auch immer mehr Mitglieder in die Welt hinaus zogen. Es folgten noch zwei Jahre unter privatem Risiko der verbliebenen Mitglieder und letzlich das scheinbare Ende der Idee.
2012 kam durch glückliche Umstände und neue Ansprechpartner bei der Stadt Oederan plötzlich die Idee des Festivals wieder auf. Seither unterstützt die Stadt Oederan die Idee und tritt als Veranstalter des Festivals auf. Die Planung, Organisation und Durchführen der Veranstaltung wird aber ausschließlich durch die übrig gebliebenen Enthusiasten und freiwillige Helfer realisiert.