Spread the love

Ein Grillabend auf ungarisch.

Mit Kessel und Spieß wird ein typischer „Grillabend“ in Ungarn begangen!

Man kennt ein Land erst, wenn man seine Küche probiert hat. Ungarn hat in dieser Hinsicht viel zu bieten. Budapest befindet sich in einem Zustand der permanenten Gastro-Revolution, die den Reichtum der Tradition lebendig hält; wo Köche, die ihr Handwerk von den Besten im internationalen Bereich gelernt haben, immer danach streben, ihre eigenen Gerichte zu kreieren und ein traditionelles Familienessen am Wochenende in ein besonderes Esserlebnis zu verwandeln.

Doch was grillt man am liebsten in Ungarn? Der Ungar grillt nicht so wie man es in Deutschland kennt. Hier nutzt man noch Spieß oder den Kessel.

Typische Gerichte sind der bekannte Kesselgulasch die Fischsuppe, Gulasch mit ung. Spätzle oder gebratener Speck am Spieß über Weißbrot mit Zwiebelringe träufeln lassen. Gegrillt wird in der Regel auch nur selten, wenn dann zu Festen wie dem „Erntedankfest“ oder zur Feier eines Familienmitgliedes wie Namenstag oder Geburtstag oder wenn Freunde auf Besuch kommen.

Bei jeder Feier wird auch immer gut getrunken ob der bekannte Palinka (selbstgebrannter Hochprozentiger Schnaps) oder der selbstgekelterte Wein gereicht …. man gibt, was als bestes im Haus hat. Denn Gastfreundlichkeit ist in Ungarn sehr wichtig. Man sollte daher auch immer wenn man eingeladen ist ein Geschenk mitbringen es wird einfach erwartet egal ob man einen Drews mit Bier oder eine Flasche Wein mitbringt, die Geste zählt hier mehr als tausend Worte.

Rezept für ein Kesselgulasch:
Zutaten:
Folgende Zutaten benötigt man für das Kesselgulasch Rezept:
• 1 kg Rind
• 200 Gramm Zwiebeln
• 0,5 kg Karotten
• 0,5 kg Kartoffeln
• 250 Gramm Petersilienwurzel
• Paprikapulver
• 70 Gramm Ungarische Gulaschcreme (ich bevorzuge csemege – süss)
• Sellerie
• 2 Eier
• Mehl, Salz und Pfeffer
• Kümmel
• Speiseöl
Vorbereitung:
Wenn man alle Zutaten eingekauft hat, geht es zum nächsten Schritt. Bereitet die Zutaten für die Suppe wie folgt vor:
1. Das Fleisch waschen und in Würfel schneiden.
2. Als nächstes die Zwiebeln zerkleinern bzw. ebenfalls in Würfel schneiden.
3. Auch die Karotten, Kartoffeln und die Petersilienwurzel würfeln. Die Kartoffeln müsst Ihr anschließend in eine kleine Schüssel legen und diese mit kaltem Wasser befüllen um zu verhindern, dass sie wegen der Oxidation verfärbt
Zubereitung:
So wird’s gemacht:
Schritt 1:
Den Gulaschkessel anheizen und in den Kessel etwas Speiseöl geben. Direkt danach die Zwiebeln im Öl anbraten. Wenn die Zwiebeln Goldgelb sind, gibt man die Gulaschcremepaste dazu und lässt diese noch ein paar Sekunden anbraten.
Schritt 2:
Jetzt folgt ein ganz wichtiger Schritt den man beachten muss. Nehmt den Gulaschkessel vom Feuer und füllt das Paprikapulver in den Kessel.
Hinweis: Der Kessel muss vom Feuer genommen werden, weil sonst das Paprikapulver durch die Hitze verbrennt und das Gulasch bitter schmeckt.
Schritt 3:
Jetzt das Fleisch in den Kessel geben und mit dem Paprikapulver umrühren. Anschließend den Gulaschkessel wieder über das Feuer hängen und mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.
Schritt 4:
Wenn der Gulaschkessel wieder über dem Feuer hängt, sollte man das Fleisch anbraten und anschließend mit Wasser auffüllen, bis das Fleisch bedeckt ist. Wenn man das Wasser in den Kessel gegeben hat, lässt man alles ca. 20 bis 30 Minuten kochen.
Schritt 5:
Nun müsst Ihr die Petersilienwurzel, Karotten und den Sellerie dazugeben. Die Kartoffeln dürft Ihr noch nicht dazugeben. Anschließend bedeckt Ihr wieder alles mit Wasser und füllt immer wieder Wasser nach, bis das Fleisch fast durch ist.
Schritt 6:
Als letztes gibt man die Kartoffeln, die im Wasserbad liegen dazu und gießt die Suppe nach Wunsch mit Wasser auf. Hier benötigt man etwas Fingerspitzengefühl, damit man nicht mit zu viel Wasser aufgießt. Nun muss man warten bis alles kocht und gibt die Spätzle dazu.
Schritt 7:
Die Spätzle sind ganz schnell gemacht. Die Eier aufschlagen und mit Mehl verrühren, so dass ein festerer Teig entsteht. Anschließend mit einem Löffel kleine Teigstücke in die kochende Gulaschsuppe geben. Danach kurz warten bis die Spätzle durch sind und fertig ist die Suppe.
Ein Tipp für die Zubereitung
Ein Kesselgulasch zu kochen ist nicht unbedingt einfach. Deshalb empfehlen wir, die Suppe regelmäßig abzuschmecken und hin und wieder nachzuwürzen. Das ist besonders wichtig, wenn das Wasser im Kessel verdampft. Für ein perfektes Gulasch ist das Abschmecken der wichtigste Punkt.

Kommentar veröffentlichen
Ich würde mich über Dein Kommentar zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück.
—–> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.