Heute möchte euch ein kleines Jagdschloss in der Nähe von Grimma, in Kössern vorstellen. Ein herausragendes Kleinod der barocken Baukunst von einem sehr bekannten Architekt Matthäus Daniel Pöppelmann. Bekannt ist er wohl am meisten durch sein Bauwerk „Zwinger in Dresden“

 

Das im Stil eines großen Herrenhauses um 1709 errichtete Jagdhaus – oft auch als Jagdschloss bezeichnet. Für mich ein kleiner wenn auch wenig bekannter Schatz.

Schon von weitem grüßt das hohe Mansarddach die Besucher. Die straff gegliederte, reich bemalte Fassade zeigt sich in vollendeter Harmonie. Das Foyer im Erdgeschoss wurde beidseitig von vier starken Säulen getragen, um den Ausblick in den Großen Garten zu ermöglichen. Eine im Original erhaltene weitläufige Treppe führt in das Obergeschoss mit einem überraschend herrschaftlichen Festsaal, der von üppigem Stuck und einem großen Deckengemälde gekrönt wird. 

Angeboten werden heute Führungen in historischer Kostümierung, Konzerte, Veranstaltungen und Räumlichkeiten für Hochzeiten. Zudem erwartet euch im Jagdhaus zu Kössern, das direkt am Mulderadweg liegt, ein touristischer Informationspunkt.

 

Also besucht doch einmal diesen kleinen Schatz in Sachsen.

 

https://www.jagdhaus-koessern.de

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Dein Kommentar zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück.
—–> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Pin It on Pinterest

Share This