Spread the love

Wie ist Halloween entstanden?

Halloween ist für die meisten Menschen in erster Linie ein schauriges Party-Highlight mit einem Gruselfaktor. 

Halloween gehört neben Weihnachten und Thanksgiving zu den wichtigsten Feiertagen in den USA, doch auch in Deutschland ist das Gruselfest, das jedes Jahr am 31.10. stattfindet, sehr beliebt. Für die Kinder stehen natürlich die Süßigkeiten im Vordergrund, die sie mit Halloween in Verbindung bringen und die sie als Gabe erbitten, wenn sie umherziehen. Dafür werden geeignete KostümeVerkleidungen und sonstige Accessoires benötigt, um als Vampir, Hexe, Werwolf oder ein anderes furchterregendes Monster durch die Nacht zu geistern. Die Halloween-Bräuche und -Rituale gegen böse Geister, die ein wichtiger Teil sind, haben eine tiefe Bedeutung.

Wie ist Halloween entstanden?

Halloween gehört zu den ältesten Festtagen, die gefeiert werden. Halloween ist für die meisten Menschen in erster Linie ein schauriges Party-Highlight mit einem Gruselfaktor. Jedes Jahr werfen sich am 31. Oktober, am Tag der Allerheiligen, Kinder und Erwachsene in furchterregende Kostüme und zudem wird das Haus mit einer schaurigen Deko geschmückt. In den Vereinigten Staaten ist Halloween ein Highlight, doch der Gruselspaß erfreut sich ebenso in Europa einer großen Beliebtheit. Die meisten Bräuche stammen nicht, wie vermutet, aus Amerika, sondern von den keltischen Druiden, von denen sie vor über 5.000 Jahren gefeiert wurden. Am 31. Oktober machten sich die Toten in der Nacht auf, um nach den Lebenden zu suchen und ihre Körper zu benutzen. Die Druiden verkleideten sich als Abschreckung gegen die bösen Dämonen und geisterten selber als Horrorgestalten umher.

 

Mein Lieblings Kürbisrezept: 

Kürbisse haben sich dank Halloween während der letzten Jahre zunehmend in den kulinarischen Vordergrund geschoben. Seitdem sind sie fester Bestandteil in vielen Küchen. Neben ihrem leckeren Geschmack sind Kürbisse vor allem wahre Vitaminbomben, die in einer Vielzahl von Gerichten verarbeitet werden können – egal, ob in Suppen, Salaten oder herzhaften Speisen.

 

Kürbissuppe mit Kokos und Chili

Das Geheimnis einer guten Kürbissuppe ist das Zusammenspiel der Aromen!
Diese Kürbissuppe kombiniert den Kürbis mit der süßen Exotik der Kokosnuss, deren Dominanz aber durch die Schärfe der Chili gleich wieder entmachtet wird. Im Ergebnis die perfekte Mischung für kalte Winterabende, um sich von Innen zu wärmen.

Zutaten für die Kürbissuppe (für 6 Personen):

1 Kürbis
2 Karotten
1/2 Selleriekopf
250 ml Dosen Kokosmilch
100 ml Sahne
150 ml Tomaten (gehackt, aus der Dose)
2 Chilis
20 g Ingwer
1-2 Knoblauchzehen
Zimt, Salz und Pfeffer

 

Zubereitung der Kürbissuppe:

1.
Kürbis waschen schälen. Karotten und Sellerie schälen. Ingwer in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Chilischoten halbieren und entkernen.

2.
Vorbereitetes Gemüse, Ingwer und Chilischoten mit 1,5 l Wasser aufsetzen, so dass alles im Wasser schwimmt. Bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten einkochen. Mit Kokosmilch aufgießen, Tomaten hinzufügen und weitere 30 Minuten kochen lassen. Mit dem Zauberstab fein pürieren. Mit Zimt, Salz und Pfeffer abschmecken. Heiß servieren.

  

Passend zu Halloween gibt es unser Halloween Gewinnspiel verlost wird ein Schminkset.

Einsendeschluss ist der 17.10.19
Der Gewinner wird per email benachrichtigt und der Name wird hier veröffentlicht. Mit Teilnahme am Gewinnspiel akzeptiert ihr unsere Datenschutzrichtlinie, ebenso wie die Registrierung zu unserem Newsletter.

Hiermit stimme ich den Datenschutzrichtlinien und den Teilnahmebedingungen zu!

6 + 2 =

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Dein Kommentar zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück.
—–> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.