Spread the love
Schön griffig, lichtstarker Zoom, großer Sucher und tolle Aufnahmen: Die Panasonic Lumix FZ1000 II überzeugte im Test. Bei bestimmten Aufnahmen gehört sie zu den absolut besten Bridge-Kameras.

 

 

Schön griffig wie eine ausgewachsene Spiegelreflex- oder Systemkamera, aber mit festem Zoom: Die Bridge-Kameras der FZ-Serie zielen auf anspruchsvollere Fotografen und Filmer, die aufs Wechseln des Objektivs verzichten können.

Es ist das neueste Modell von Panasonic ist die Lumix FZ1000 II

 

Die Panasonic Lumix FZ1000 II liefert eine Top-Bildqualität

In der Lumix FZ1000 II steckt wieder ein Bildsensor im Ein-Zoll-Format (Sensor 8,8x13,2 Millimeter) – dieser ist rund viermal größer als bei günstigeren Kompaktkameras. Das sorgt für eine deutlich bessere Bildqualität.

Panasonic Lumix FZ1000 II als Camcorder-Ersatz

Die Lumix FZ1000 gehörte 2014 zu den ersten Kompaktkameras, die auch in 4K (3840x2160 Bildpunkte) filmten. Neu ist die 4K-Fotofunktion. Dabei nimmt die FZ1000 II Serien mit 30 Bildern pro Sekunde auf, mit einer leicht reduzierten Auflösung von acht Megapixeln Bilder auf.

Damit lässt sich beispielsweise der Punkt, auf den die Kamera scharf stellen soll, nachträglich mit der „Post Focus“-Funktion festlegen. Ein weiterer 4K-Fotoeffekt ist die „Stromotion“-Funktion, bei der ein Bild aus mehreren Aufnahmen stroboskopartig dargestellt wird.

Wer in 4K lieber Videos dreht, bekommt tolle Aufnahmen: scharf, hell und schön detailreich. Nur der Weißabgleich braucht bei schnellen Lichtwechseln etwas lange, um die Farbwiedergabe wieder richtig einzustellen.

 

Besonders Top für alle Influencer man kann richtige gute Videoaufnahmen machen das eingebaute Mikrofon sucht seines Gleichen. Aber falls man doch nicht zufrieden ist lässt sich hier auch gut ein externes Mikrofon anschließen.

 

Leichte Bedienung

Wo man bei anderen Kameras erst einmal suchen muss wo das Menü ist bei der FZ1000 II kann man direkt über das Display alles bedienen und auch die Zoomtaste ist ultaleicht während der Aufnahmen zu nutzen. Der Zoomer ist dabei auch sehr laufruhig und nicht in Videos zu hören.

 

Sehr hohes Tempo

Zum Einschalten braucht die Lumix FZ1000 II eine gute Sekunde, danach reagiert sie richtig zügig: Nach 0,10 Sekunden stellt sie scharf  und kann ausgelöst werden egal bei Welchen Lichtverhältnissen.

Bei Serien arbeitet sie ebenfalls richtig zackig: Sie schafft gut zwölf Bilder pro Sekunde und führt dabei sogar die Schärfe nach. 

 

Der Akku der Panasonic Lumix FZ1000 II hält lange

Ein Vorteil der überarbeiteten Elektronik – sie verbraucht weniger Strom. Das merken vor allem Vielfotografierer: Wer stetig Bild um Bild schießt, bekommt über 3500 Fotos aus einer Akku-Ladung. 

 

Fazit: Die Lumix FZ1000 II ist ein Brocken, der es in sich hat: Die Superzoom-Kamera reagiert blitzschnell, und ihr 16-fach-Zoom bildet auch weit entfernte Motive kristallklar ab. Der vergleichsweise große Ein-Zoll-Sensor liefert richtig gute Fotos und Videos, zudem ist der Sucher schön groß und hell

Stärken: hohe Bildqualität, reaktionsschneller Autofokus, großer Sucher, hohes Serienbildtempo

Schwächen: recht groß und schwer nicht unbedingt zum shoppen geeignet

 

Wir verlosen eine Panasonic Lumix FZ 1000 2 auf unserem Instagramkanal:

– dazu mehr folgt uns auf @schnappdeinpreis !

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Dein Kommentar zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück.
—–> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.