Spread the love

Auswandern nach Ungarn

Ich habe mir immer schon gewünscht auszuwandern, einst waren die Ziele Griechenland hier am liebsten eine griechische Insel oder Spanien im Fokus, aber realistisch gesehen habe ich mir dann immer gesagt wie will man dann regelmäßig nach Deutschland reisen ohne Stundenlange Fahrten in Kauf nehmen zu müssen? Leben auf einer Insel ist ja auch immer so viel teurer alles Gründe die dann gegen das Ziel der Auswanderung sprachen.

Dann kann mir der Gedanke, zu den Wurzeln zurück, meine Familie väterlicherseits stammt aus Ungarn wieso nicht eigentlich nach Ungarn auswandern? Ein Land mit einer interessanten Kultur, der Liebe zu Pferden und immer preislich erschwinglich? Nicht umsonst für viele Ostdeutsche jahrelang das Reiseziel Nr.1

Ungarn grenzt im Norden an die Slowakei, im Nordosten an die Ukraine, im Osten an Rumänien, im Süden an Serbien und Kroatien sowie im Westen an Slowenien und Österreich. Nun ein Haus in Westungarn, in der Nähe der österreichischen Grenze, das wäre doch ideal als Lage.

Ungarn faziniert!

Wenn man die EU-Binnengrenze überquert, befindet man sich in einer anderen Welt – und doch zu Hause. Und wenn auch dieses Land immer noch die Vorstellung eines kosmolitischen Budapests und der unendlichen Puszta assoziiert, ist es weit mehr als das. Ungarn ist ein stolzes Land mit mannigfaltigen Naturschönheiten, ist ein Land mit gastfreundlichen Menschen, einer vielfältigen Kulinarik und Freizeitangeboten, die denen der alten EU-Staaten um nichts nachstehen. Die Magie ist schwer zu erklären, mit der das Land seine Besucherinnen und Besucher in den Bann zieht.

Ein Ausflug in dieses schöne Land, die weitläufigen Wälder des Göcsei, eine Erfrischung im Balaton oder ein Besuch im Thermalbad.

Nach einer längeren Suche habe ich ein schönes, schlichtes Haus in Westungarn gefunden.
Das schöne in Westungarn sind viele Deutsche und Österreichische Bürger zu finden, die hier ihren Lebensabend verbringen, fernab vom eigenen Land.

Lektion 1 –

Fangen wir mit dem Namen an. Die Ungarn nennen sich selbst nicht Ungarn. Sondern die Eigenbezeichnung der Ungarn weicht stark von dem ab, was für deutsche Ohren einfach klingt. Der Begriff ist magyar (Aussprache /madjar).